Die Wollmütze ist eingepackt und die Wanderschuhe sind geschnürt: Vielmehr gibt es bei einer Reise nach Skandinavien doch nicht zu beachten, oder? Zugegeben, abgesehen von den passenden Klamotten müsst Ihr relativ wenige Vorbereitungen treffen, um Euch im Land der Elche und Polarlichter durchzuschlagen. Als Gast in einem fremden Land solltet Ihr Euch aber definitiv im vornherein über „the swedish way of life“ informieren. Denn auch wenn die schwedischen Verhaltensweisen den Deutschen in vielen Punkten ähneln, die schwedische Mentalität unterscheidet sich in so manchem Punkt.

Ich selbst habe während meines Auslandssemester in Umeå, einer schwedischen Stadt im nördlichen Västerbotten, einen ganz guten Eindruck der typischen schwedischen Eigenarten und Umgangsformen erhalten. Für alle, die Interesse an der schwedischen Kultur mitbringen kommt hier der Travelheads Schweden-Knigge.

Alles ist eine Gruppenentscheidung

Wer ein anderes Land wirklich kennen lernen will, der sollte definitiv in Kontakt mit den Locals treten. Vielleicht habt Ihr ja bereits einige Bekannte in Schweden oder Ihr lernt auf Eurer Reisen neue Freunde kennen. Wie ladet Ihr also ein paar schwedische Zeitgenossen ins lokal Eurer Wahl ein? Aber Vorsicht: Selbst bei kleinen Entscheidungen solltet Ihr darauf achten, niemanden zu bevormunden. Wirklich alles in Schweden ist eine Gruppenentscheidung. Das ist auf der einen Seite sehr rücksichtsvoll, führt aber auf der anderen Seite dazu, dass es unter Umständen sehr lange dauert, bis man auf einen gemeinsamen Nenner kommt.

Flache Hierarchie, Schweden Knigge, Verhaltensregeln
Flache Hierarchie, Schweden Knigge

Flache Hierarchien

Ähnlich wie bei uns gibt es in Schwedisch eine nicht förmliche und förmliche Ansprache, gleichbedeutend mit Sie und Du. Dass aber sogar der König geduzt wird, zeigt schon wie flach die Hierarchien in dem skandinavischen Land sind. Jeder steht auf einer Stufe und deshalb ist es auch nicht angebracht, sich aufzuspielen oder auf seinen Doktortitel zu bestehen. Denkt vor allem daran, wenn Ihr geschäftlich in Schweden unterwegs seid.

Konfrontationen vermeiden

Wenn Ihr Menschen in Schweden kennen lernt, solltet Ihr von kontroversen Gesprächsthemen anfangs absehen. Das ist zwar auch bei uns der Fall, in Schweden aber umso mehr. Dort sucht man die Einigkeit, eine tiefgehende Diskussion könnte als dagegen als Konflikt interpretiert werden. Versucht daher Eurem Gesprächspartner mit Zustimmung zu begegnen und ihn nicht zu unterbrechen. Übrigens: Falls ein Schwede abrupt die Richtung des Gesprächs wechselt, wisst Ihr, dass Ihr eventuell ein unangenehmes Thema angeschnitten habt.

Regeln? Ja bitte.

Als Tourist besonders wichtig: Haltet Euch auch an unausgesprochene Regeln. Allen voran ans Schlange stehen. Wie mit dem Lineal gezogen stellt sich jeder Schwede beispielsweise an der Bushaltestelle in einer geraden Linie an. Folgt diesem Beispiel, wenn Ihr nicht den Unmut der Schweden auf Euch ziehen wollt. Sie würden Euch zwar wie in unserem Schweden-Knigge erläutert wahrscheinlich nicht deswegen konfrontieren, aber trotzdem.

Verhaltensregeln, Schweden Knigge, Schlange stehen
So ungefähr geht Schlange stehen auf Schwedisch

Augen auf beim Blickkontakt

Als reserviert und zurückhaltend gelten die Schweden, böse Zungen behaupten die Einheimischen seien vom Wesen noch kälter als das Wetter. Dem kann ich absolut nicht zustimmen. Die Schweden sind eines der freundlichsten und offensten Völker, die ich kennen gelernt habe. Es stimmt aber, dass sie zumindest anfangs oft ein wenig mehr Freiraum benötigen als andere. Respektiert ihre Privatsphäre – das gilt auch hinsichtlich des Blickkontakts. Starren unerwünscht!

„Jantelagen“ und „Lagom“

Diese beiden Worte fassen alle Verhaltenstipps und Umgangsformen zusammen und sind sozusagen essenziell für die schwedische Kultur. Mit „Jantelagen“ ist gemeint, dass keiner sich zu sehr von seinen Mitmenschen abheben soll. Eine normale und gemäßigte Lebensweise ohne zu sehr aufzufallen ist oft der goldene Weg. „Lagom“ hat keine direkte Übersetzung, bedeutet aber so viel wie „nicht zu viel und nicht zu wenig“. Das lässt sich faktisch auf alle Lebensbereiche anwenden.

Lagom, Schweden Knigge, Verhaltensregeln
Genau richtig – „Lagom“

Wie so oft ist es also der goldene Mittelweg, der zum Ziel führt. Wenn Ihr euch daran haltet und diesen kleinen Schweden-Knigge beachtet, kann auf Eurer Skandinavien-Reise nichts mehr schief gehen.

Im Zweifel: „Fika“

Übrigens: Falls Ihr doch einmal in ein Fettnäpfchen tretet, ladet Euer Gegenüber doch zur Entschuldigung einfach zu einer „Fika“ ein. Das klingt für deutsche Ohren etwas komisch, heißt aber nichts anderes wie eine ausgiebige Kaffeepause mit schwedischen Süßigkeiten. Das ist schwedisches Kulturgut – und das gerne mehrmals am Tag.

Fika, Schweden Knigge, Verhaltensregeln
Schwedische Fika, am liebsten mit Zimtschnecke bzw. Kanelbullar
No Comments Yet

Comments are closed