Reisen mit Kindern

Reisen mit Kindern, das bedeutet jede Menge Action und oft leider auch genauso viel Stress. Nicht nur für die Eltern wird der gemeinsame Traumurlaub schnell zur Belastungsprobe. Auch die Kinder kommen oft nur schwer mit der ungewohnten Situation zurecht. Wir zeigen Euch, wie Ihr Euren Familienurlaub richtig plant.

Das richtige Urlaubsziel für Reisen mit Kindern

Wenn es an die gemeinsame Urlaubsplanung geht, stehen Eltern schnell vor dem ersten Problem: Wohin soll die Reise gehen? Schließlich hat jedes Familienmitglied ganz eigene Ansprüche an den Urlaub. Er möchte zum Wandern in die Berge, sie lieber relaxen am Strand, die großen Kinder wünschen sich jede Menge Spielgeräte und einen Pool zum Planschen. Nur den ganz Kleinen ist das Reiseziel noch ziemlich egal – solange sie unterwegs zu den gewohnten Zeiten essen und schlafen können.

Gerade bei Reisen mit kleinen Kindern sollte immer auch die Anreise berücksichtigt werden. Ideal sind Urlaubsorte mit einer relativ kurzen Flugdauer – oder noch besser ein Reiseziel, zu dem Ihr mit dem eigenen Auto anreisen könnt. So lässt sich die Fahrt kindgerecht mit vielen Pausen gestalten.

Wenn Ihr gemeinsame Strandferien plant, ist ein Urlaubsort mit gemäßigtem Klima besser geeignet als tropische Hitze. Kindern macht die Hitze mehr zu schaffen als Erwachsenen, was schnell auf die Urlaubsstimmung schlagen kann. Auch die Unterkunft solltet Ihr bei Reisen mit Kindern sorgfältig auswählen. Damit Ihr Euch als Eltern auch mal eine Auszeit nehmen können, bietet sich beispielsweise ein Familienhotel mit Kinderbetreuung an.

Reisevorbereitung: Was ist zu beachten?

Wenn das Urlaubsziel feststeht, geht es an die eigentliche Reisevorbereitung. Dazu gehören auch bei Reisen mit Kindern die obligatorischen Impfungen. Kümmert Euch am besten frühzeitig um erforderliche Schutzimpfungen, damit auch Mehrfachimpfungen rechtzeitig vor der Reise abgeschlossen sind. Außerdem benötigen alle Kinder bei Auslandsreisen einen gültigen Kinderreisepass.

Wichtig ist bei Reisen mit Kindern auch die Reiseapotheke, denn die neue Umgebung und das ungewohnte Essen schlagen gerade den Kleinen schnell einmal auf den Magen. Ein Durchfallmedikament sollte daher in der Reiseapotheke ebenso wenig fehlen wie Verbandsmaterial, ein Fieberthermometer und gegebenenfalls ein Insektenschutzmittel. Auch für Reiseübelkeit sind Kinder anfälliger als Erwachsene. Kaugummis gegen Übelkeit gibt es in der Apotheke schon für Kinder ab 6 Jahren.

Unterwegs mit Kindern in Auto, Bahn und Flugzeug

Lange Flüge und Bahnreisen stellen für Kinder immer eine Belastung dar. Je kürzer und einfacher die Anreise, desto mehr könnt Ihr anschließend den gemeinsamen Urlaub genießen. Gerade mit kleinen Kindern ist das eigene Auto oft die beste Lösung, denn so könnt Ihr immer wieder längere Pausen einlegen, wenn die Kinder unruhig werden. Außerdem ist die Gepäckmenge im Auto nicht begrenzt, sodass sämtliche Lieblingsspielzeuge problemlos ins Gepäck passen.

Flugreisen können gerade für größere Kinder sehr aufregend sein, solange sie gut geplant werden. Um den Kindern lange Wartezeiten zu ersparen, solltet Ihr mehrstündige Umsteigezeiten vermeiden und außerdem den Online-Check-In nutzen. Erkundigt Euch vor dem Flug, ob Ihr den Kindersitz und andere wichtige Dinge mit in die Kabine nehmen dürft. Kleine Snacks sollten bei Reisen mit Kindern immer im Gepäck sein, denn wenn das Essen an Bord doch einmal nicht schmeckt oder nicht ausreicht, habt Ihr so immer eine Notlösung parat.

Endlich angekommen: Tipps für den Aufenthalt

Wenn die Anreise geschafft ist, steht einem ungetrübten Familienurlaub nichts mehr im Wege – sollte man meinen. Tatsächlich lauern auch am Urlaubsort oft unangenehme Überraschungen. Bei Reisen mit Kindern sorgen vor allem gesundheitliche Probleme schnell einmal für Ärger. Wenn das Kind in den ersten Urlaubstagen unter Fieber, Durchfall oder Übelkeit leidet, kann das auch einfach an den Strapazen der Reise liegen. Gebt den Kindern daher ausreichend Zeit, sich am Urlaubsort zu akklimatisieren. Erkundigt Euch schon bei der Reiseplanung, ob es vor Ort einen deutsch- oder englischsprachigen Kinderarzt gibt. So wisst Ihr Eure Kinder immer in guten Händen, falls doch einmal ein gesundheitliches Problem auftritt.

Beim Strandurlaub mit Kindern ist Sonnenschutz besonders wichtig. Kinder sind gegenüber der UV-Strahlung viel empfindlicher als Erwachsene. Das gilt umso mehr, wenn Ihr im Herbst oder Winter in den heißen Süden verreist. Schützt die Kinder mit Sonnencreme, Kopfbedeckung und langärmliger Kleidung vor der direkten Sonneneinstrahlung. In den heißen Mittagsstunden sollte man die Sonne generell meiden und stattdessen schattige Plätze aufsuchen. Auch Getränke gehören bei Reisen mit Kindern immer ins Gepäck, um einer Dehydrierung vorzubeugen.

No Comments Yet

Comments are closed