Whale Watching in Europa – Die besten Hotspots

In der Ferne schießt eine Wasserfontäne aus dem Meer, ein gigantischer Rücken taucht auf und letztendlich ragt die Fluke senkrecht aus dem Wasser, während der Wal wieder in die Tiefen des Ozeans hinab taucht. Die Giganten der Meere mit eigenen Augen zu sehen ist für viele ein großer Traum. Bei Whale Watching denkt man zuerst an Hawaii, Australien, Südafrika oder Kanada. Doch auch in Europa gibt es tolle Orte, um Blauwale, Pottwale und deren Artgenossen aus nächster Nähe und in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Whale Watching in Europa, Hotspots, Wale
Buckelwal beim Abtauchen

Kanarische Inseln – Teneriffa und La Gomera

Vor den Kanaren trifft man auf die größte Vielfalt an Delfinen und Walen in Europa. Hier hat man ganzjährig die Chance Grindwale, Pottwale, Schnabelwale, Zwergwale und viele weitere zu sehen. Die besten Monate zum Whale Watching sind von März bis Mai, sowie September und Oktober. Die Gewässer vor der Südküste Teneriffas sind Lebensraum von über 500 Grindwalen und in den klaren Gewässern rund um La Gomera tummeln sich etwa 20 verschiedene Walarten.

Portugal – Azoren 

Die Wahrscheinlichkeit beim Whale Watching auf den Azoren einen Pottwal zu sichten ist sehr hoch, denn Pottwale schwimmen ganzjährig in den Gewässern rund um die portugiesischen Inseln. Zwischen Mai und Oktober gesellen sich auch Blauwale, Finnwale und Orkas dazu, sodass die Azoren ein wahres Paradies für Walbeobachtungen sind. Etwa 24 Walarten kann man hier sichten. Grund für die Vielfalt der Meeressäuger ist neben der Lage inmitten des Atlantiks auch der Futterreichtum. Eine Besonderheit der Azoren ist, dass man die Wale nicht nur vom Wasser, sondern auch von Land aus beobachten kann. Auf den Inseln befinden sich Aussichtstürme, die sogenannten „Vigias da Baleia“, die früher den Walfängern geholfen haben die Tiere zu lokalisieren. Heute werden sie von Walbeobachtern genutzt und ermöglichen an klaren Tagen eine Sicht von bis zu 30 Kilometern.

Whale Watching in Europa, Festland
Walbeobachtung von Land aus

Island – Húsavík und Halbinsel Snæfellsnes

Auch in den Gewässern rund um Island fühlen sich die Meeressäuger wohl, denn hier sind ganzjährig bis zu 24 verschiedene Walarten zu sichten. Insbesondere von April bis Oktober bestehen gute Chancen, Buckelwale, Zwergwale, Finnwale und  Blauwale anzutreffen. Als Hotspots gelten die Halbinsel Snæfellsnes und der Ort Húsavík im Nordosten Islands. Empfehlenswert und informativ ist der Besuch des Walzentrums in Húsavík.

Whale Watching in Europa, Island
Whale Watching vor der Küste Islands

Norwegen – Andenes und Tysfjord

Auch Norwegen ist ganzjährig ein beliebtes Ziel zum Whale Watching in Europa. Dabei lassen sich im Sommer von Mai bis September an den Küsten vor Andenes und an der Nordspitze der Vesteralen-Inseln insbesondere Pottwale sowie Zwerg-, Buckel und Finnwale beobachten. Walbeobachtungen während der Mitternachtssonne von Mai bis Juli sind ein besonderes Highlight und rund um die Uhr möglich. Im Winter tummeln sich von Oktober bis Januar im Tsyford hunderte Orcas, die auf Nahrungssuche den riesigen Heringsschwärmen folgen.

Whale Watching, Orcas in Norwegen
Orcas in Norwegen

Deutschland – Sylt

Whale Watching in Deutschland? Undenkbar! Doch auch in der Nord- und Ostsee leben Wale: Schweinswale. Die bis zu 2,5 Meter langen Tiere ziehen in einem Schutzgebiet vor Amrum ihre Jungen groß und lassen sich im Sommer von Juni bis September sogar vom Strand aus beobachten. Ab und an treffen Schweinswale und Schwimmer beim Baden aufeinander. Oft sind die Menschen erstmals erschrocken, da die Rückenflosse der Schweinswale Haiflossen sehr ähnlich sieht. Die kleinen Tümmler, die stark mit den Delfinen verwandt sind, lieben die Wellen jedoch mindestens genauso wie die Sylter.

Verhaltensregeln beim Whale Watching:

Da viele Walarten vom Aussterben bedroht sind, gilt es beim Whale Watching einige Verhaltensregeln zu beachten:

  • Tiere nicht anfassen
  • Keine Gegenstände/Müll ins Wasser werfen
  • Tiere nicht füttern
  • Laute Geräusche vermeiden
  • Darauf achten, dass sie die Touranbieter Schutzstandards einhalten und einen angemessenen Abstand von mindestens 100 Metern zu den Tieren halten
Whale Watching in Europa, Buckelwal
Buckelwal