New York City –Tipps für Deinen Aufenthalt im Concrete Jungle

Die Stadt, die niemals schläft, zieht uns in ihren Bann. Wir träumen davon, einmal im Leben dorthin zu fliegen, zwischen den himmelhohen Wolkenkratzern zu schlendern und uns wie waschechte New Yorker zu fühlen. Diejenigen, die schon dort waren, erzählen mit leuchtenden Augen, dass sie unbedingt wieder hin möchten. Serien, Filme und Lieder zeichnen das Bild dieser Stadt so schillernd und fantastisch, dass die Erwartungen an den eigenen Besuch doch eigentlich unrealistisch sind oder nicht?

Der frühe Vogel macht das beste Foto

Schlechte Nachrichten für die Langschläfer unter uns, denn die beste Zeit um Fotos zu schießen und die Stadt zu erkunden, ist morgens. Aber Jetlag ist auf unserer Seite und weckt uns pünktlich noch vor Sonnenaufgang. Bei den Sehenswürdigkeiten mit Eintritt lohnt es sich wirklich frühmorgens oder zumindest vormittags zu kommen, wenn man den großen Besucherandrang vermeiden möchte. Das bedeutet nicht immer, dass außer Dir sonst niemand dort ist, aber die Schlange ist um 9 Uhr morgens deutlich kürzer als nachmittags um 15 Uhr oder später zum Sonnenuntergang. Du willst die Brooklyn Bridge menschenleer, dann mach Dich früh auf die Socken.

Brooklyn Bridge, New York City Tipps
Brooklyn Bridge, New York City

Am besten fährst Du mit dem Taxi, Uber oder der Metro nach Brooklyn und läufst dann mit Blick auf die Skyline zurück. Vom Empire Fulton Ferry Park kannst Du links die Brooklyn Bridge fotografieren und zu Deiner Rechten bietet sich die Manhattan Bridge an, die mit ihren weißblauen Streben ebenfalls sehr fotogen ist. Falls Du eher einen entspannten Abend mit Blick auf die Brücke genießen willst, dann schau doch im Sugarcane raw bar grill vorbei. In der einen Hand den Cocktail, in der anderen Hand das Smartphone, um den Moment festzuhalten – Perfekt!

Die beste Aussicht in New York

Wenn das Empire State Building in einem Film zu sehen ist, dann ist sofort klar in welche Stadt der Film spielt. Doch muss man wirklich auf das Empire State Building? Eins ist sicher: Auf einen der vielen Wolkenkratzer musst Du um die wahnsinnige Aussicht über New York zu genießen. Wir empfehlen Dir das Rockefeller Center aufzusuchen und Dich am Ausblick vom Top of the Rock zu erfreuen. In nur 40 Sekunden bringt der Aufzug die Gäste auf die Aussichtsplattform. Der Aufzug hat eine gläserne Decke und der Weg nach oben ist wie auf einer Landebahn mit kleinen Lichtern versehen.

Empire State Building, New York Tipps
Empire State Building, New York

Oben angekommen hast Du den perfekten Blick auf das sagenumwobenen Empire State Building und auch auf den Central Park. Insgesamt drei verschiedene Stockwerke haben eine Außenplattform, die einen grandiosen Blick beschert. Trick 17 ist ein Besuch der Bar Sixty Five im 65. Stock , hier gibt es den Ausblick und leckere Drinks on top. Für die Bar ist kein Eintritt nötig, allerdings sollte man schon das eine oder andere Getränk verzehren. In vielen Bars von New York gibt es außerdem einen Dresscode, die richtige Garderobe sollte also mit im Gepäck sein. Eine für New Yorker Verhältnisse günstige Bar ohne Dresscode, dafür aber mit Top Blick auf das Empire State Building bietet Dir die 230 Fifth Rooftop Bar. Ob Sommer oder Winter, hier kannst Du ganzjährig über die Dächer New Yorks blicken. Im Winter gibt es Heizstrahler, kuschlige rote Bademäntel und Hot Drinks, die Dich von innen wärmen.

New York für jeden Geldbeutel

Wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht für Dich. Die schlechte zuerst: New York ist teuer. Die gute: Es gibt viele Möglichkeiten, um zu sparen. Die größte Ersparnis kannst Du bereits mit der Wahl Deiner Unterkunft erreichen. Wenn Du spontan bist, kannst Du eines der vielen Pauschalangebote nutzen. Oft sind wirklich tolle Hotels dabei, allerdings musst Du hier Abschläge bei der Planung machen, da die Angebote relativ kurzfristig verfügbar sind. Bei einem Airbnb oder einer Ferienwohnung musst Du beachten, dass frische Zutaten in New York teuer sind und die New Yorker daher selbst meistens Take-Away-Essen bevorzugen.

Blick auf den Centralpark, New York City Tipps
Blick auf den Centralpark, New York City

Wenn Du kein Frühstück in Deinem Hotel gebucht hast, dann hast Du viele Optionen um an die morgendliche Dosis Koffein zu kommen. Besonders günstig sind Kaffee und Gebäck an den kleinen Ständen auf der Straße. Hier gibt es den Kaffee bereits für 1,25 Dollar. Neben Starbucks gibt es beispielsweise Prêt a Manger, dort gibt es außerdem leckeres Gebäck, Sandwiches, Salate und Suppen. Für den Hunger zwischendurch darf es auch mal ein Pizzastück für gerade mal einen Dollar sein! Die klassische Margherita ist immer frisch, Vorsicht jedoch bei den zusätzlichen Beilagen. Diese werden selten bestellt und sind daher nicht immer frisch. In der Stadt triffst Du immer wieder auf sogenannte Delis, dort gibt es oft eine Art Büffet mit warmen und kalten Speisen zum Mitnehmen sowie Snacks und Getränke. Ein sehr bekannter Laden ist das Katz’s Delicatessen, dort bekommst Du das legendäre Pastrami Sandwich.

Wenn der Hunger gestillt ist, steht die nächste Sehenswürdigkeit auf dem Programm. Richtig sparen kannst Du mit einem Pass, aber dazu später mehr.

Unsere Highlights mit kostenlosem Eintritt oder Pay-What-You-Wish-Prinzip

  • 9/ 11 Memorial Museum an jedem Dienstag, hier gilt First come, first serve ab 17 Uhr.
  • Im Guggenheim Museum immer samstags ab 17.45 Uhr heißt es Pay-What-You-Wish
  • Das American Museum of Natural History bietet Dir jeden Tag die Möglichkeit, das zu bezahlen was Du möchtest.
  • Freitags genießt Du auch im MoMa freien Eintritt ab 16 Uhr. Die Tickets bekommst Du am Eingang in der 54. Straße, am besten gegen 18 Uhr vorbeischauen, dann ist der erste Besucherstrom schon weg.
  • Mit der Staten Island Ferry genießt Du einen hervorragenden Blick auf die Freiheitsstatue und das völlig umsonst. Die Fähre ist die einzige kostenlose Fähre in New York und das seit 1997.
Statue of Liberty - New York Tipps
Statue of Liberty

Mit der Seilbahn nach Roosevelt Island

Ein absolutes Must-See ist die Roosevelt Island Tramway! In bis zu 80 Metern Höhe schwebt die Bahn über den East River auf die kleine Insel hinüber. Aus der Kabine genießt man einen tollen Blick über Manhattan und kann auf die eine oder andere Dachterrasse spähen. Während der Überfahrt kannst Du tolle Fotos von der Skyline schießen oder einfach dem Gewusel auf den Straßen unten zusehen. An der südlichen Spitze der kleinen Insel befindet sich der Four Freedom Park, dort ist es ein wenig ruhiger als in der City und der Blick auf Midtown lohnt sich wirklich. Eine Überfahrt mit der Seilbahn kostet gerade mal 2,75 Dollar und mit dem 7-Tage Metropass ist sie kostenlos. Übrigens lohnt sich der Metropass wirklich, denn Du sparst Dir den Stau auf den Straßen und kannst Dich wie ein richtiger New Yorker durch den urbanen Dschungel bewegen. Für 32 Dollar kann der Pass erworben werben, allerdings nur vor Ort an einer Metro-Haltestelle.

Roosevelt Island Tramway - New York Tipps
Roosevelt Island Tramway

Sightseeing in New York – Lohnt sich ein Pass?

Zuerst einmal kommt es darauf an wie lange Du in der Stadt bleibst. Dann solltest Du Dir überlegen, was Du wirklich sehen möchtest. Es gibt gefühlt eine Million Sehenswürdigkeiten, die Du mit den verschiedenen Pässen ansehen kannst. Wir haben Dir zwei Varianten herausgesucht, die für verschiedene Bedürfnisse passen.

The New York Pass

Ob 1, 2, 3, 5, 7 oder 10 Tage, beim New York Pass kannst Du wählen an wie viele aufeinander folgenden Tagen Du Dein Sightseeing Programm machen möchtest. Je mehr Tage Du wählst, desto teurer wird auch der Pass. Bei längeren Aufenthalten musst Du richtig tief in die Tasche greifen. Ob man wirklich an jedem einzelnen Tag den Pass ausnutzt, sollte man sich vorher gut überlegen. Drei Sehenswürdigkeiten an einem Tag sind schon wirklich ambitioniert und zeitlich knapp. Ein Tag in der City ist anstrengend und mehr als ein Museum pro Tag muss nicht sein, oder?
Den New York Pass bekommst Du ab 134 Dollar.

Sightseeing Pass

Der Sightseeing Pass lässt Dir die Wahl zwischen dem Day Pass und dem Flex Pass. Auf der Seite kannst Du Dir eine Liste machen mit Deinen Favoriten und abschätzen welcher Pass besser zu Deiner Reise passt. Mit dem Flex Pass bist Du flexibel bei der Wahl der Sehenswürdigkeiten und kannst spontan entscheiden was Du letzten Endes besichtigst. Den Tagespass bekommst Du hier ab 139 Dollar, einen Flexpass mit 2 Attraktionen für 69 Dollar.

Manhattan Bridge, New York Tipps
Manhattan Bridge, New York

Egal für welchen Pass Du Dich entscheidest, Du solltest ihn frühzeitig buchen und auf Rabattaktionen achten. Achte auch darauf, dass einige Touren im Voraus gebucht werden müssen.

Wann fliege ich am besten nach New York?

Centralpark im Frühling - New York Tipps
Centralpark im Frühling

Sommer, Winter, Frühling oder Herbst – Mit Sicherheit hat jede Jahreszeit ihren ganz eigenen Charme. Doch für uns Touristen, die nur begrenzte Zeit in der Stadt verweilen, können zu heiße oder zu kalte Temperaturen ganz schön unangenehm werden. In Filmen wird uns suggeriert, dass die Vorweihnachtszeit die allerschönste Zeit in New York ist, aber ist das wirklich so? Sagen wir einmal jein, denn die Lichter und die Deko sind eine ganz andere Hausnummer als in Deutschland, das steht fest. Alles ist eine Nummer größer und hat eine Spur mehr Glitzer. Dennoch ist das Leben kein Film und eiskalte Füße machen einfach keinen Spaß. Am besten machst Du Dich also im Frühling oder Herbst auf nach New York. Dann steht einem traumhaften Aufenthalt im Concrete Jungle nichts mehr im Weg.